Offener Brief an Webdesigner von vorgestern.

Liebe Webdesignerkollegen, die ihr immer noch meint, zu wissen wie viele Pixel mein Bildschirm darstellt und wie groß diese sind.

Meint ihr nicht, die Zeiten in denen IHR entscheiden solltet wie viele Pixel eine Schrift auf dem Bildschirm des Besuchers eurer Webseiten groß ist, sind nun endgültig vorbei?
Heutzutage können Browser Webseiten einschließlich Fotos skalieren (nicht nur der Internet Explorer, Opera, auch Firefox 3, Chrome und wahrscheinlich sogar euer Safari …).

Nun kann ich endlich auch in meinem fortgeschrittenen Alter von über 40 Jahren und der damit einhergehenden Kombination von Kurz- und Weitsichtigkeit wieder die Füße auf den Schreibtisch legen, F11 drücken (um den Browser in den Vollbildmodus zu wechseln) und durch einen Druck auf die „ZOOM“ -Knöpfe auf meiner Logitech Tastatur (oder durch Strg-Rollen am Mausrad) Webseiten auf meinen 24 Zoll-Bildschirm in eine Größe bringen, die ich bequem auch noch aus 2m Entfernung lesen kann, zumindest bis ich auf einer Seite von EUCH lande und ihr mich mit euren doofen Flashseiten quält, die flickern und flackern und die mit aller Gewalt nicht davon zu überzeugen sind, dass eine Schrift eben auch größer als 8 Pixel hoch sein sollte. 8 px das sind auf meinem Monitor nicht mal 2mm Schriftgröße.

Im Gegensatz zu früher kann man Flash hierfür nicht mehr verantwortlich machen. Auch damit können Profis – sauber kompatible und Webstandards genügende Webseiten erstellen. Wenn man kann.

Habt ihr NICHTS zu sagen – oder warum tut ihr uns das an? Vielleicht verpass ich ja das Beste, weil ich solche Seiten nicht nutzen kann? Sicherlich habe ich so in den letzten Jahren Spannendes versäumt. Soll ich wegen euch doch meine Bildschirmauflösung auf den VGA-Standard von 1991 zurück setzen? Damals waren 8px noch fast ein halber Zentimeter auf einem 15 Zoll-Bildschirm, also ungefähr das, was ich heute mit 20px Schrifthöhe sehen würde. Ey, die Zeiten ändern sich, die Technik auch, vielleicht solltet auch ihr mal eure Dogmen der 90er Jahre überdenken?

Mit kollegialen Grüßen
Ralph Lindner

2 Antworten auf „Offener Brief an Webdesigner von vorgestern.“

  1. Naja du bist abe rnicht der Maßsstab. In mienen Statistiken kommen über 60% noch mit 1024 x 768er Auflösung daher. Bei den augewerteten Seiten handelt es sich um seeeehr gut besuchte Communities. Die Zahlen haben also genug Rückhalt!

    1. @Meinungsäußerer: Na klar, wenn Du auf 40% Deiner Besucher verzichten magst, dann kannst Du die Seiten schon so machen, dass sie nur mit der Auflösung funktionieren, die 60% Deiner Besucher haben. Ich strebe aber eher die gute Nutzbarkeit meiner Webseiten für 98% meiner Besucher an und da kann ich nicht so vorgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.